Samstag, 17. November 2012

Taras Meinung über die Menschen

Gestern waren Maki und Tara bei mir, wir haben uns Avatar angeschaut. Seit kurzem habe ich nämlich einen Fernseher in meinem Zimmer :-) Mama hat sich lange gewehrt, bisher durfte ich nur auf meinem Laptop fernsehen (mit Antennen-Stick und TV-Programm), Mama meinte, das ist nicht so komfortabel und da sehe ich nicht so viel fern.
Mittlerweile hat sie sich endlich überreden lassen, mir einen Fernseher zu kaufen. Ich bin eh nicht soo der Couchpotatoe, aber manchmal möchte ich einfach für mich alleine in meinem Zimmer bequem und mit einem großen Bildschirm fernsehen. Der Fernseher hat auch ein DVD-Laufwerk, echt super!

Ja, und nun habe ich mir eben mit meinen Freunden Avatar angeschaut. Ich finde den Film toll, aber Tara und Maki waren erschüttert, wie die "hochzivilisierten" Menschen die behandeln, von denen sie glauben, dass sie weniger Wert sind! Meine beiden Freunde wissen mittlerweile, dass im Film nicht alles so ist wie in Wirklichkeit, aber wie auf der Erde die Indianer/Tibeter/Aboriginees/viele Tiere etc. behandelt wurden und werden - in dieser Hinsicht war der Film leider sehr realistisch.

Vor allem Tara ging es sehr schlecht nachher, sie war total fertig und meinte, da sind die Tutulu ja nichts dagegen. Ich habe den beiden erzählt, wie viele gute Menschen es auch auf der Erde gibt, den Dalai Lama oder die Mitarbeiter von Vier Pfoten und Greenpeace oder die mutigen Frauen von Pussy Riot und ganz viele andere und natürlich auch meine Mama, Susanne und mich, das hat meine Freundin dann wieder versöhnt.

Wir drei haben dann noch Entspannungsübungen gemacht, danach ist es Tara wieder gut gegangen. Gott sei Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen